Kontakt­formular
1
Kontakt allgemein
Wir informieren Sie kostenlos & unverbindlich:
*Pflichtfeld
Datenschutz *
Modernes Badezimmer weiß braune Ausstattung mit grünen Handtüchern

Pflegehinweise
für Ihr
bazuba Bad

Was Sie bei der Reinigung Ihres bazuba Bads beachten müssen.
Allgemeine Reinigung

Verwenden Sie für die alltägliche Reinigung im Badezimmer vor allem sanfte Reiniger ohne Scheuerzusätze, wie zum Beispiel Spülmittel oder milde Badreiniger. Für die Beseitigung von Kalk eignen sich Essigreiniger und Kalkreiniger (z.B. KALEX) ohne Scheuerzusätze.

 

Verwenden Sie Schwämme oder Bürsten die nicht kratzen oder scheuern.

 

Schwammtücher und Mikrofasertücher sind in der Regel ohne Bedenken zu verwenden. Wenn Sie ein neues Reinigungsmittel oder Putztuch verwenden, testen Sie es an einer unauffälligen Stelle.

 

KALEX – Reiniger:

Für Kalkansätze und zur gründlichen Monatsreinigung empfehlen wir unseren speziellen Sanitärreiniger KALEX, der weder Acryl, Keramik, Fliesen noch unsere Beschichtung angreift und Kalkansätze wirkungsvoll entfernt.

 

Bitte beachten Sie die Anwendungshinweise von KALEX auf der Verpackung, da KALEX zum Beispiel nicht auf Marmor oder Aluminium verwendet werden darf.

Sie können KALEX bei jedem bazuba Standort beziehen.

Beschichtungen

Benutzung der neu beschichteten Oberflächen, wie Badewannen, Duschtassen oder Fliesen:

Neu beschichtete Oberflächen können in der Regel gleich nach Abschluss unserer Arbeiten wieder benutzt werden. Wurde eine neue Silikonfuge verlegt, darf diese in den ersten 24 Stunden nicht berührt werden.

 

Reinigung der neu beschichteten Oberflächen von Badewannen, Duschtassen oder Fliesen:

Für eine schonende Reinigung empfehlen wir Ihnen ein flüssiges, säurefreies Spülmittel (z. B. Ihr normales Abwaschmittel). Verwenden Sie auf keinen Fall sandhaltige Scheuermittel. Verwenden Sie Desinfektionsmittel nur nach einem positiven Test an einer unauffälligen Stelle – manche Desinfektionsmittel hinterlassen matte Stellen in der Beschichtung.

Verwenden Sie Schwammtücher oder Mikrofasertücher die nicht scheuern oder kratzen.

 

Reinigung der neuen Silikonfuge im Zuge einer Beschichtung:

Bitte nehmen Sie die Reinigung der Wanne/Duschtasse im Bereich der Silikonfuge erst nach 48 Stunden vor, damit die Silikonfuge nicht beschädigt wird.

 

Reinigung einer Rutschhemmung:

Verwenden Sie zur Reinigung der Rutschhemmung eine weiche Bürste und herkömmliche Reiniger. Achten Sie bei der Reinigung darauf, nur die Rutschhemmung und nicht den Rest der Badewanne/Duschtasse zu bürsten.

Silikonfugen

Reinigung von Silikonfugen:

Neu verlegte Silikonfugen dürfen erst nach 48 Stunden nach dem Verlegen gereinigt werden.

 

Nach dem Baden oder Duschen die Silikonfuge mit klarem Wasser abspülen, somit werden Seifenreste (Nährboden für Schimmelpilze) entfernt. Schimmelpilze lieben Feuchtigkeit, deshalb die Silikonfuge trocken wischen und das Badezimmer regelmäßig lüften.

 

Wenn die Silikonfuge undicht oder mit Schimmel befallen ist, gehört diese sofort erneuert. Grundsätzlich sollte eine Silikonfuge spätestens nach 5 Jahren erneuert werden.

Fugenlose Wandbeschichtung

Benutzung der fugenlosen Wandbeschichtung:

Die Oberflächen können in der Regel 12 Stunden nach Abschluss unserer Arbeiten wieder benutzt werden. Wurde eine neue Silikonfuge verlegt, darf diese in den ersten 24 Stunden nicht berührt werden.

 

Reinigung der fugenlosen Wandbeschichtung:

Für eine schonende Reinigung empfehlen wir Ihnen ein flüssiges, säurefreies Spülmittel (z. B. Ihr normales Abwaschmittel). Verwenden Sie auf keinen Fall sandhaltige Scheuermittel.

Schimmelbildung an der Oberfläche durch unsachgemäße Reinigung ist durch die Garantie nicht gedeckt.

 

Starke Badezusätze, aber auch Haarfärbemittel, können die Oberfläche verfärben. Auf diese Weise eingetretene Verfärbungen sind durch die Garantie nicht gedeckt.

Verwenden Sie Schwammtücher oder Mikrofasertücher die nicht scheuern oder kratzen.

Paneele

Reinigung der Paneele:

Wir empfehlen ein nicht-scheuerndes Mikrofasertuch, warmes Wasser und herkömmliche Spülmittel. Ansonsten gilt es keine Scheuermittel, Bürsten oder Schwämme zu verwenden. Bei härteren Verschmutzungen können mit Wasser verdünnte, haushaltsübliche Reiniger verwendet werden. Wir empfehlen jedoch die Verträglichkeit des Reinigers auf dem Paneel vorher an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren.

 

Bei der Verwendung von Abziehern ist auf eine weiche Silikon- bzw. Gummilippe zu achten.

 

Saugnäpfe von Gegenständen (z.B. Seifenhalter) können durch chemische Reaktionen Abdrücke hinterlassen, die sich nicht entfernen lassen. Daher wird vom Anbringen von Saugnäpfen abgeraten.

Sanitärarmaturen

Reinigung von Sanitärarmaturen:

Beugen Sie dem Aufbau von Schmutz und Kalkablagerungen durch regelmäßiges Reinigen vor. Benutzen Sie nur Reiniger, die für die Reinigung der Armaturen vorgesehen sind. Das Reinigungsmittel nie länger als nötig einwirken lassen. Spülen Sie die Armaturen mit ausreichend Wasser und polieren Sie mit einem weichen Tuch.

Meine Wannentüre

Reinigung der MeineWannentüre:

Für eine schonende Reinigung empfehlen wir Ihnen ein flüssiges, säurefreies Spülmittel (z. B. Ihr normales Abwaschmittel). Verwenden Sie auf keinen Fall sandhaltige Scheuermittel.

Die Türdichtung ist sauber zu halten und darf keinesfalls mit scharfen oder spitzen Gegenständen gesäubert werden, da diese die Dichtung verletzen können. Wir empfehlen die Dichtung mindestens alle 6 Monate mit einem Gummipflegemittel zu schützen.

Fliesenfugen

Reinigung der Fliesenfugen nach der Neuverfugung im Dünnbettverfahren:

Nach der Fliesenneuverfugung sollte in den ersten 4 Wochen die Reinigung ohne Reinigungsmittel mit einem feuchten Tuch durchgeführt werden. In dieser Zeit keinen direkten Wasserstrahl auf die neu verfugte Fläche richten. Neu verfugte Böden von Brausenischen dürfen erst nach 4 Tagen benutzt werden.

Sonstiges

Beschädigung von beschichteten Oberflächen:

Es kann immer wieder passieren, dass z.B. durch herabfallende Gegenstände die beschichteten Oberflächen beschädigt werden. Setzen Sie sich in diesem Fall bitte mit uns in Verbindung. Solche Beschädigungen sind zwar nicht durch unsere Garantie abgedeckt, eine sofortige Behebung/Reparatur der beschädigten Stelle verhindert aber weitergehende Schäden und hält somit die Kosten gering.

 

Badezusätze:

Starke Badezusätze, aber auch Haarfärbemittel, können die beschichtete Oberfläche verfärben. Falls Sie Badezusätze verwenden, testen Sie Ihren Badezusatz an einer unauffälligen Stelle. Generell sollten Badezusätze nicht direkt in die Wanne gegeben werden, sondern in schon eingelassenes Wasser.

 

Verfärbungen können von uns entfernt werden, sind aber durch die Garantie nicht abgedeckt.

 

Tropfende Wasserhähne:

Die meisten Schäden an Sanitäreinrichtungen richtet das Wasser selbst an. Gemäß dem Sprichwort „Steter Tropfen höhlt den Stein“ können Wasser und die darin gelösten Mineralien große Zerstörungen anrichten. Dulden Sie deshalb keine tropfenden Wasserhähne, lassen Sie diese sofort durch Ihren Sanitärfachmann reparieren oder auswechseln.

 

Badematten:

Badematten oder eingeklebte Plastikblumen können Badewannen und Duschtassen schaden und sind Herde für Bakterien. Falls Sie eine Badematte benutzen, nehmen Sie sie nach dem Baden wieder aus der Wanne. Falls Sie es wünschen, können wir Ihnen nachträglich einen rutschhemmenden Belag in der Badewanne/Duschtasse aufbringen.

 

Abkleben/Klebebänder:

In den ersten 4 Wochen nach jeglicher Beschichtung sollten keine Abklebearbeiten an den neuen Oberflächen durchgeführt werden (z. B. bei Malerarbeiten). Bitte beachten Sie, dass kein stark haftendes Klebeband benutzt wird und das Klebeband so kurz wie möglich befestigt wird. Schäden, die durch abgezogenes Klebeband entstehen, sind nicht durch die Garantie abgedeckt.